Fahrzeugabsturz am Lavanter Kirchbichl, 20. September 2013

Am Freitag, 20. September 2013 um 17:07 Uhr wurde die Feuerwehr Lavant mittels Sirene und Pager zu einem Fahrzugabsturz am Fahrweg zur Wallfahrtskirche „Maria Lavant“ alarmiert. Gleichzeitig wurde die Feuerwehr Lienz mit dem „Schweren Rüstfahrzeug“ zum Unfallort von der Leitstelle Tirol disponiert. Vor Ort bot sich den Feuerwehrmännern ein etwas kurioser Unfallhergang. Aus bisher ungeklärter Ursache setzte sich ein mit 4 Personen besetztes Fahrzeug vom Parkplatz der Wallfahrtskirche aus selbständig in Fahrt. Nach rund 80 Metern gelangte das Fahrzeug über den rechten Fahrbahnrad in eine steile Wiese hinaus. In diesem Bereich wurde eine Person aus dem Fahrzeug geschleudert. Damit nicht genug. Das Fahrzeug mit den verbleibenden 3 Personen bewegte sich über das Gelände weiter in Richtung Tal, querte den Fahrweg und stürzte schlussendlich in ein Waldstück. Dort kam der PKW mit den 3 Personen am Dach liegend zum Stillstand. Auf einer Strecke von ca. 200 Metern waren Fahrzeugteile verstreut. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, das Fahrzeug zu sichern und das Rote Kreuz bei der Bergung und Befreiung der Personen aus dem Fahrzeug bestmöglich zu unterstützen. Aufgrund des abschüssigen Geländes war es besonders wichtig, alle Einsatzkräfte gesichert zum Unfallort zu bringen. Die Versorgung der Patienten erfolgte durch die Rettungswagen des Roten Kreuz Lienz, den NAH-Martin 4 sowie den NEF und den First-Responder. Nach der Bergung wurde die Fahrbahn gereinigt sowie ausgelaufene Flüssigkeiten gebunden. Die Zusammenarbeit mit der Stützpunktfeuerwehr der Stadt Lienz, dem Roten Kreuz Kreuz, der Bergrettung Lienz und dem NAH-Martin 4 hat sehr gut funktioniert. Der Einsatz war für die Feuerwehr Lavant um 19:00 Uhr beendet.

Im Einsatz standen:

  • FW Lavant mit 2 Fahrzeugen und 23 Mann
  • FW Lienz mit 4 Fahrzeugen und 21 Mann
  • Rotes Kreuzer mit 5 Fahrzeugen und 9 Mann
  • NAH-Martin mit 3 Mann
  • PI Dölsach mit 1 Fahrzeug und 2 Mann
  • Bergrettung Lienz mit 6 Fahrzeugen und 25 Mann
Die Feuerwehren Lavant und Lienz in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Lienz bei der Bergung der verletzen Insassen.

Die Feuerwehren Lavant und Lienz in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Lienz bei der Bergung der verletzen Insassen.

Die "Sturzlinie" des Fahrzeuges über den Lavanter Kirchbichl mit einzelnen Fahrzeugteilen.

Die „Sturzlinie“ des Fahrzeuges über den Lavanter Kirchbichl mit einzelnen Fahrzeugteilen.